Mit dem Tool rpi-update von Liam McLoughlin aka Hexxeh ist das Update des Rasperry Pi einfach und schnell. Der großte Vorteil beim Pi ist, dass die Firmware nicht in einem flashbarem Baustein am Mainboard sondern auf der SD Karte gespeichert ist. Geht der Flash-Vorgang schief, dann endet es nicht wie sonst oft mit einem irreparablen Ziegelstein, sondern man spielt erneut ein OS Image wie z.B. Raspian auf die SD(HC)-Karte und alles ist wieder in Ordnung.

Das offizielle Debian-Image für den Raspberry Pie (ARMv6 Architektur) unterstützt die integrierte FPU (Floating Point Unit) nicht, sondern verwendet eine Software-FPU ("soft-float"). Der Nachteil liegt klar auf der Hand: massiver Performance-Verlust bei rechenzeitintensiven mathematischen Operationen.

Rasperry Pi w/ Debian Wheezy (Beta-Image 2012-06-18)
Transcend 16GB SDHC Class 10