Das neue Musikvideoportal Vevo geht mit Jahresende an den Start, und wird als Art YouTube mit Premiumqualität etabliert werden. Während Google Technik und Know-How beisteuert, ist Universal Music für den Content zuständig und bestimmt also, welches Video online geht und welches nicht. Google darf sämtliche Inhalte auch auf YouTube übernehmen und muss sie nicht einzeln lizensieren.

Wenn noch weitere Plattenfirmen wie Sony oder EMI mit einsteigen, dürfte das neue Portal das einzige sein, welches legal Musikvideos im großen Stil anbietet. Und für Google wäre das ein wesentlicher Schritt, einerseits die ständigen Lizenzstreitereien auszuräumen und andererseits das Videoportal YouTube zu kommerzialisieren und damit Geld zu verdienen. Man darf gespannt sein was sich hier tut, laufend informiert wird man überraschenderweise in einem Feed bei Google’s Konkurrent Twitter (Vevo auf Twitter).

Hinweis: dieser Artikel ist ursprünglich auf dem HiFi-Blog "Streaming Audio" (www.streaming-audio.de) erschienen.

Mercedes-Benz Music Compilation 35

Die “Mercedes-Benz Music Compilation” aka “mixed tape” ist in der 35. Ausgabe erschienen, was nun in Summe über 350 kostenlose, frei verfügb…… Continue reading

Und es machte BOOM!

Published on October 04, 2008